Damwild Keule - knackig ohne viel Aufwand

von Freddy Lietz

Achtung es folgt ein Rezept :-)

Wer wünscht es sich nicht? Leckeres, rustikales Essen ohne viel Arbeit und Aufwand. Im Prinzip handelt es sich bei diesem Rezept um ein Selbstläufer, bei dem lediglich das „Gemüse-Schnibbeln“ Aufwand bedeutet. ( Wenn man es denn so nennen mag )

Ohne große Worte möchte ich euch die Zutaten und die Vorgehensweise schildern – viel Spaß beim Nachmachen.

 

Zutaten:

1 Keule ( mit o. Ohne Knochen – Wildart: Schwarz-, Reh – und / o. Damwild )

1 Sellerie

Bund Möhren

2 Stangen Lauch

2 Knoblauchzehen

4-5 Zwiebeln ( je nach Geschmack )

4 Scheiben Schinken

3-4 Lorbeerblätter

Salz, Pfeffer, frischen Thymian, Rosmarin und Gemüsebrühe

1 Flasche Rotwein

 

Werkzeug:

Dutch Oven oder Kasserolle / Bräter

 

Vorgehensweise:

Sellerie, Möhren, Zwiebeln, Lauch in Würfel oder Scheiben schneiden

  • Keule ( Reh-, Schwarz- oder Damwild ) gut pfeffern und salzen.
  • Keule scharf anbraten ( beidseitig )
  • Kleingeschnittene Zwiebeln mit dazu geben und glasig braten lassen
  • Ist die Keule gut gebräunt, heißt es „ rann an den Wein „
  • 1 Flasche Rotwein zum ablöschen dazu
  • sämtliches Gemüse ( Möhren, Lauch, Sellerie ) dazu
  • Lorbeerblätter, Thymian, Rosmarin dazu
  • Knapp 1 Liter Wasser mit Gemüsebrühe gemischt dazu geben, bis die Keule nur noch knapp über der Flüssigkeit rausschaut
  • Freiliegendes Fleisch mit Schinken abdecken
  • bei 180 Grad im Backofen je nach Keulenstärke 2 – 2,75 Std. brutzeln lassen
  • ( 1,5 Kg. Keule ohne Knochen ca. 2 Std. knapp )

Die Abmessung an Gemüse und Gewürze kann individuell gestaltet werden. Ihr werdet merken, dass nicht viel anbrennen kann :-) ( Sparen würde ich jedoch nicht )

keule2

Ich wünsche guten Apetit und Waidmannsheil

Einen Kommentar verfassen

Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden