Die Jagd auf social media Kanälen - Vorgestellt #3 jagd_im_netz

von Freddy Lietz

Die Jagd in sozialen Medien - Aus der Rubrik "Vorgestellt" gibt es heute einen weiteren schönen Instagram-Account. Vorgestellt wird: Cosima alias jagd_im_netz

Mit einem außerordentlichen Engagement, einer spannenden und lehrreichen Art und Weise ist Cosima alias jagd_im_netz auf Instagram unterwegs. Von der Vielfalt der jagdlichen Aufgaben bis hin zu lehrreichen Pflanzenvorstellungen ist alles dabei. Cosima legt großen Wert auf Öffentlichkeitsarbeit, welches nicht zu letzt auch regelmäßig in ihren Beiträgen zu sehen ist. Vielen Dank für deinen unermütlichen Einsatz.

                                                                                    Foto: Stella Weiß

Instagram: jagd_im_netz

Name: Cosima
Alter: 28
Jagdschein seit: 2006
Beruf: Tiermedizinische Fachangestellte, Studentin der Forstwissenschaften                                                                   Hundeführerin

Warum jage ausgerechnet ich?
Fasziniert von Natur, Pflanzen und Wild, zog es mich von klein auf hinaus. Ob es die Blütenpracht ist, die Kinderstube von Mutter Natur oder die Herbstfarben und Winde, die Kälte bei Schnee und Eis - alles hat eine gewisse Magie. Bei der Jagd und im Revier, kann ich alldem so nah sein. Und dennoch trage ich eine Verantwortung gegenüber dem Wild, der Natur und unseren folgenden Generationen: einen gesunden und artenreichen Wildbestand zu erhalten. Die Jagd ist für mich eine Leidenschaft, sie geht bei weitem über die Freizeit hinaus. Der Einsatz für das Wild und das Revier einzustehen und die Nähe zur Natur geben mir immer neue Kraft. Nun wird man sich fragen, warum ich bei all meiner Liebe zu Wild und Natur, Wild erlegen kann? Es fällt nicht leicht, ein Leben zu nehmen, es macht auch keinen Spaß, was uns Jägern oft vorgeworfen wird. Es ist ein Teil der Jagd. Das Schießen macht den geringsten Bruchteil aus - der die größte Verantwortung beinhaltet! Die Ehrfurcht und Achtung vor dem Leben. Das Gewehr auch mal zu senken, Leben zu achten - genau diesen Respekt vor dem Leben darf man nicht verlieren. In dem Moment, in dem ich ein Leben nehme, schaffe ich Raum und Platz für den Erhalt von gesunden und artenreichen Wildbeständen. Ich entnehme selektiv schwächere Stücke um den starken, gesunden Bestand erhalten zu können. Durch die Jagd schütze ich das Wild vor Hunger, Krankheiten und innerartlichem und zwischenartlichem Konkurrenzdruck. Auf diese Weise auch Arten vor dem Aussterben, schütze und bewahre die Lebensräume und leiste somit meinen Beitrag für eine Natur- und Tierwelt, die auch unsere Folgegenerationen noch kennen, lieben und schätzen lernen können sollen!

 

 

Einen Kommentar verfassen

Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden