Das machst du auch ?

von Freddy Lietz

Es ist Ende März. „ Sag mal Freddy “ so ein Bekannter aus dem Ort „ Ist nicht Schonzeit ? Ich sehe dich trotzdem ständig in grün und häufig im Wald “

Ehm... ja... also eigentlich laufe ich immer in grün rum :-). Unabhängig davon, ist das aber nicht das erste Mal, dass mich jemand darauf anspricht. „Ja ich bin rund um die Uhr Jäger" entgegnete ich. „ Als Jäger hat man weitaus mehr Aufgaben und Ziele, als die Schonzeit im Auge zu halten..“

Ja was mache ich Ende März / April? Da wären zum einen die Äsungsflächen für unser Wild. Die Pflege und Neuansaat von Wildäckern. Nahrungsangebot und Schutz das ganze Jahr – so die Devise.

Hierzu bin ich froh einen netten Landwirt vor Ort zu haben. Eine echte Hilfe. Jäger und Landwirte – Hand in Hand – für unser Wild. Kleeartengemenge, Hafer, Kohl und weiteres kommen hier zum Tragen...

Die Reparatur der vorhandenen Reviereinrichtungen. Gefahrloses Nutzen der Einrichtung sollte spätestens zum Mai ( Aufgang der Bockjagd ) gewährleistet sein. Die Zeit im März / April eignet sich hervorragend um solche Arbeiten zu erledigen. Bei diesen Aufgaben kann man mit etwas Glück die ersten Revierkämpfe der Rehböcke beobachten oder Fegestellen ausmachen.

Salzlecksteine müssen ebenfalls erneuert werden. Mineralien für unser Wild.

Um leise und unbemerkt zum Hochsitz zu kommen, müssen die Pirschwege frei gefegt werden. Eine weitere Aufgabe, die ich in der Regel mehrmals jährlich mache. Die Zuwegung zum Sitz sollte sauber und frei von Laub und Ästen sein. Nur so kann ich unbemerkt und leise auf den Sitz ( auch wenn bereits Wild draußen ist ).

Nist – und Fledermauskästen können ebenfalls kontrolliert werden. Wenn etwas Zeit übrig ist, können diese mit ein paar Arbeitsschritten schnell gebaut und aufgehängt werden.

Zusammen mit vielen anderen Jägern gibt es in der Regel auch einen Frühjahrputz im Wald. Unter dem Hashtag #JägergegenMüll sind auch im Netz einige gute Beiträge zu finden. Auch hier stehe ich nicht nur als Jäger in der Pflicht unsere einzigartige Natur als Nutzer und Mitbewohner sauber zu halten. Ob Container oder Anhänger voll – in der Regel findet sich leider stets jede Menge Müll im Wald.

 

Wenn bei diesen ganzen Aufgaben noch etwas Zeit bleibt, steht für mich auch das Jagdhundetraining im Fokus. Ein gut und regelmäßig trainierter Hund ist auch in der „jagdruhigen Zeit“ beschäftigt und steht dann auch zum Anfang der Saison voll im Saft...

 

Die Augen werden groß...“Junge, ich wusste ja gar nicht, was ihr alles macht...“ Ich grinse... es ist schön, dies auch zu vermitteln. Erlegerbilder und tote Tiere im Netz findet man nun auch recht häufig. Wie soll da jemand Außenstehendes wissen, das WIR auch noch andere Dinge machen ?! Eigentlich machen wir hauptsächlich viele der eben genannten Dinge ... das Erlegen von Wild ist da noch der kleinste Teil...

Dann gibt es da ja noch den Bärlauch :-). Auch das gehört für mich dazu... Gerne sammeln wir vor der Blüte den frischen Bärlauch für tolle Bärlauch-Butter oder Pesto ...

Natürlich sind all diese Aufgaben immer auch revier- und regionsabhängig. Diese Zeilen spiegeln derzeit lediglich meine Aktivitäten Ende März / April wieder... :-)

In diesem Sinne...Waidmannsheil- Euer Freddy

Einen Kommentar verfassen

Kommentare

  • Keine Kommentare gefunden